TUM Universitätsgemeinschaft

Erst die Vielfalt der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Studierenden sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter macht die Technische Universität München zu einer innovativen und dynamischen Universität. Die TUM schafft deshalb Arbeits- und Studienbedingungen, unter denen die unterschiedlichen Talente ihre individuellen Fähigkeiten entfalten können. Eine weltoffene Atmosphäre der gegenseitigen Wertschätzung ist dabei ebenso wichtig wie konkrete Diversity-Maßnahmen. Das Ziel ist die Integration in eine Universitätsgemeinschaft, die als „TUM.Family“ alle Kulturen umschließt und alle Generationen gezielt fördert – von Studierenden bis zu den Alumni. 

Generationenübergreifende Vielfalt

Die TUM überträgt ihre Diversity-Politik auf sämtliche Bereiche der Universität. Sie hat dazu 2011 ein neues Vizepräsidenten-Amt für Diversity & Talent Management geschaffen. Das dort zugeordnete Gender & Diversity Board wurde ausgebaut. Es berät das Hochschulpräsidium und alle wissenschaftlichen Institute und unterstützt die Frauen-, Gleichstellungs- und Schwerbehindertenbeauftragten. Mit den Fakultäten, Integrative Research Centers und Graduiertenschulen vereinbart die Hochschulspitze verbindliche Ziele. Darin fließen die Forschungsergebnisse der neuen TUM-IAS Anna Boyksen Fellowships (Diversity Research) ein.

Die TUM fördert Frauen auf allen Stufen ihrer Karriere. Den Anteil der Professorinnen hat sie in den vergangenen 11 Jahren von 8 auf 18 Prozent gesteigert. Ihr Ziel sind 25 Prozent im Jahr 2025.

Die TUM hilft bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Die Kinderbetreuung baut sie stetig aus, in den vergangenen 10 Jahren hat sie bereits mehr als 10 Millionen Euro investiert.

Studierende

Die TUM bietet ihren Studierenden nicht nur ein exzellentes Studium, sondern fördert mit dem Career Service auch die individuelle Vorbereitung ihrer weiteren Karriere. Mit dem Mentoring-Programm führt die TUM die verschiedenen Generationen der Universitätsgemeinschaft zusammen.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

Als effizienter Dienstleister für die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler wirkt TUM ForTe – Office for Research and Innovation. Um das Potenzial aller Talente zu heben, hilft das Team sowohl bei wichtigen Aspekten der wissenschaftlichen Karriere als auch bei Fragen rund um Patentierung und Unternehmensgründung. Um noch mehr Ausgründungen auf den Weg zu bringen, wird die TUM Scouts einsetzen, die marktfähige Entwicklungen der Wissenschaftler ausfindig machen. Ihre beim „EXIST-Gründungskultur“-Wettbewerb ausgezeichnete Strategie „TUMentrepreneurship“ (2011) hat zu drei neuen Professuren geführt und einen Neubau für die UnternehmerTUM GmbH sowie die Entrepreneurship-Forschung vorbereitet.

Die TUM erleichtert den Familien der nach München kommenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler den Start am neuen Wohnort. Im neuen Netzwerk „Munich Welcome!“ hilft sie gemeinsam mit anderen Wissenschaftsinstitutionen und Unternehmen bei Kinderbetreuung, der Karriere der Partner oder der Wohnungssuche.

TUM Alumni & TUM Emeriti of Excellence

Die TUM erweitert permanent ihr Alumni-Netzwerk. Die Ehemaligen bereichern mit ihrem Wissen und ihrer Lebenserfahrung die Universität in Forschung, Lehre und Entrepreneurship. Sie treten als Botschafter ihrer Alma Mater auf und unterstützen sie finanziell, etwa in der TUM Universitätsstiftung. Herausragende und besonders engagierte Professorinnen und Professoren im Ruhestand werden TUM Emeriti of Excellence. Aufgrund ihrer Unabhängigkeit, Erfahrung und Reputation sind sie als Ratgeber besonders geschätzt. Künftig werden sie noch stärker eingebunden –  nicht zuletzt in den neuen Integrative Research Centers, dem neuen „Munich Welcome!“-Netzwerk und den neuen Auslandsvertretungen der TUM.

hoch