Recruitment- & Karrieresystem

Für den Erfolg einer Universität ist die Vielfalt der herausragenden Talente entscheidend. Das Motto lautet: Talents in Diversity. Im Wettbewerb um die besten Köpfe handelt die TUM deshalb unternehmerisch: Vom Headhunting bis zum langfristigen Human Resources Management setzt sie strategisch aufeinander abgestimmte Recruiting- und Karriere-Instrumente ein. Ihr Ziel ist, Spitzenwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler sowie hervorragende Wissenschaftsmanagerinnen und -manager zu gewinnen, weiter zu fördern und langfristig an der TUM zu halten (recruit, develop, retain).

TUM Faculty Tenure Track

Einen Paradigmenwechsel im deutschen Hochschulsystem initiiert die TU München, indem sie statt des herkömmlichen Berufungssystems ein durchgängiges Karrieresystem aufbaut.  Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler können binnen sechs Jahren von „Assistant Professors“ (W2) zu „Associate Professors“ (W3) und „Full Professors“ aufsteigen. Für die Aufnahme in dieses Tenure Track Verfahren wird Erfahrung als Post-Doc im Ausland erwartet. Die nächsten Schritte auf der Karriereleiter sind an Evaluationen mit strengen Qualitätskriterien gebunden. Bis 2020 wird die TUM 100 dieser ebenso chancenreichen wie leistungsorientierten Tenure-Track-Professuren zusätzlich einrichten, um großen Talenten beste Perspektiven zu bieten.

TUM Faculty Executive Search

Die TUM wartet nicht, bis sich Spitzenforscherinnen und -forscher bei ihr bewerben. Vielmehr macht sie mit professionellem Headhunting weltweit herausragende Wissenschaftler ausfindig, die in ihr Spektrum passen.

Liesel Beckmann Distinguished Professorship

Ein wesentliches Ziel der TUM ist es, bis zum Jahr 2025 ein Viertel des Professorenkollegiums mit Professorinnen besetzt zu haben. Als herausragende Vorbilder richtet die TUM acht zusätzliche Professuren für Spitzenforscherinnen ein. Als Liesel Beckmann Distinguished Professorships werden sie nach der ersten Professorin der damaligen Technischen Hochschule München benannt. Sie sollen auch Studentinnen und junge Wissenschaftlerinnen in den Natur- und Ingenieurwissenschaften ermutigen, eine Universitätskarriere einzuschlagen.

Max Planck@TUM

Ihren Talentpool erweitert die TUM um Wissenschaftler der Max-Planck-Gesellschaft (MPG). Die Grundlagenforschung der MPG und die Natur- und Technikwissenschaften der TUM befruchten sich gegenseitig. TUM und MPG werden deshalb gemeinsam Professorinnen und Professoren berufen, nicht zuletzt im Tenure-Track-System. Zum gegenseitigen Vorteil werden exzellente Nachwuchskräfte der MPG als Assistant Professors in das Professorenkollegium der TUM integriert - mit Qualifizierungschancen bis zum Full Professor.

Netzwerk „Munich Welcome!“

Familienangebote, ein Job für den Partner oder Unterstützung bei Wohnungssuche und Bürokratie können über Zu- oder Absage hochqualifizierter Mitarbeiter entscheiden. Die TUM hat deshalb das Netzwerk „Munich Welcome!“ initiiert. Die wichtigsten Wissenschaftsinstitutionen und bedeutende Unternehmen der Region München arbeiten künftig bei solchen Dienstleistungen zusammen. „Munich Welcome!“ baut auf das erfolgreiche „Munich Dual Career Office“ der TUM auf. Es hat zahlreichen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bei der Integration in München geholfen und die Berufslaufbahn ihrer Partner unterstützt.

Human Resources Management

Das unternehmerische Handeln der TU München endet nicht mit der Unterschrift des neu gewonnenen Forschers oder Wissenschaftsmanagers. Vielmehr entwickelt die TUM ein auf den Wissenschaftsbetrieb zugeschnittenes, umfassendes Personalmanagement. Unmittelbar einfließen werden dabei die Forschungsergebnisse des neuen TUM Center for Strategic Leadership in Management and Research.

hoch